• facebookButton
  • Xing Button

 

 

das Weih­nachts­geld in die Alters­vor­sorge zu inves­tie­ren

Jeder zweite Deutsche bekommt Weihnachtsgeld. Mit dieser Sonderzahlung können Beschäftigte die eigene Altersvorsorge aufbessern. Wir zeigen, wie das funktioniert.

52 Prozent der Beschäftigten in Deutschland erhalten Weihnachtsgeld. Das ergab eine Umfrage von Statista unter mehr als 56.000 Beschäftigten. Unter den Arbeitnehmern, die nach Tarifvertrag angestellt sind, haben 77 Prozent Anspruch auf Weihnachtsgeld. Ohne Tarifvertrag sind es lediglich 41 Prozent. Die Zahlung beträgt laut Statistischem Bundesamt im Schnitt 2677 Euro. Das bedeutet eine Steigerung um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Bei den meisten Beschäftigten fließt das Weihnachtsgeld direkt in den Konsum. Geschenke kaufen, Urlaub und Freizeit bis hin zur Deckung der üblichen Lebenshaltungshaltungskosten stehen bei vielen Angestellten ganz oben auf der Liste. Viele Beschäftigte möchten das zusätzliche Geld sparen. Wer sich selbst ein Geschenk im Alter machen möchte, sollte das Weihnachtsgeld in seine Altersvorsorge investieren. Je nach Vorsorgeweg stehen Beschäftigten dafür unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

 

Habe ich Anspruch auf Weihnachtsgeld?

Weihnachtsgeld ist eine freiwillige Zahlung des Arbeitgebers. Ist das Weihnachtsgeld allerdings in Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen festgelegt, ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet. Das gleiche gilt, wenn ein Betrieb mehrere Jahre hintereinander Weihnachtsgeld an seine Beschäftigten ausgezahlt hat.

  1. Mit dem Weihnachtsgeld die private Rente erhöhen

Private Rentenversicherungen können durch Einmalzahlungen aufgestockt werden. In der Regel reicht dafür eine normale Überweisung. Wer unsicher ist, kann seinen Vermittler oder Versicherer fragen. Wer sein Weihnachtsgeld in eine Einmalzahlung steckt, hat dadurch zwei Vorteile:

 

Der Zinseszinseffekt beim Sparen wird dadurch verstärkt.

 

Langfristig steigt dadurch die Altersrente.

 

Auch Sparer mit einer Riester-Rente können durch eine Einmalzahlung ihre Rente verbessern. Vor allem für Sparer, die im letzten Jahr eine Gehaltserhöhung bekommen haben, lohnt sich eine Sonderzahlung. Der Grund: Um die volle staatliche Förderung in Form von Zulagen zu bekommen, müssen vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens abzüglich der Zulagen im laufenden Jahr eingezahlt werden. Je nach Einkommen können sich daraus auch steuerliche Vorteile ergeben. Faustformel hierbei: Je höher das zu versteuernde Einkommen, desto größer ist meistens der Steuervorteil durch die Riester-Rente.

 

  1. Weihnachtsgeld für betriebliche Altersversorgung nutzen

Arbeitnehmer mit einer betrieblichen Altersversorgung können ihr Weihnachtsgeld für die Entgeltumwandlung einsetzen und damit ihre Ansprüche bei der Betriebsrente erhöhen. Bis zu 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze (West) können Arbeitnehmer jedes Jahr in ihre Betriebsrente investieren. Dieser Betrag kann steuer- und sozialabgabenfrei in eine Direktversicherung, eine Pensionskasse oder einen Pensionsfonds eingezahlt werden.

 

Betriebsrenten werden zudem auch auf unterschiedlichste Art und Weise staatlich gefördert. Arbeitnehmer profitieren seit Kurzem etwa von Zuschüssen des Arbeitgebers, einer stärkeren Förderung von Geringverdienern sowie höheren Freibeträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung und in der Grundsicherung (mehr Infos). Neu ab 2022 ist in der betrieblichen Altersversorgung, dass Arbeitgeber nun auch bestehende Entgeltumwandlungen ihrer Beschäftigten bezuschussen müssen.

 

  1. Für Selbstständige: Steuervorteile der Basisrente ausschöpfen („Rürup-Rente“)

Die Basisrente – auch Rürup-Rente genannt – ist prinzipiell auf die schwankenden Einkommensverhältnisse von Selbstständigen ausgerichtet. Außerplanmäßige Extrazahlungen sind bei einer Basisrente nichts Ungewöhnliches. Selbstständige können sich das zu Nutze machen, sofern sie am Ende des Jahres Überschüsse erwirtschaftet oder Sonderzahlungen erhalten haben. Beiträge für eine private Basisrente erkennt das Finanzamt als Sonderausgaben an.

 

Auch für sie gilt: Mit einer Sonderzahlung erhöhen sie ihre Altersrente und können so die steuerliche Förderung bestmöglich ausschöpfen.

 

Kontakt
Knut Mäuselein

Erfahrungen & Bewertungen zu Makler-Mäuselein

Ihr Geld Nachhaltig angelegt!

Marktplatz Mittelstand - Makler-Mäuselein